Clash of the Titans – Sturmhammer will den Thron

Der Clash kommt immer näher und wie versprochen kommt hier das erste Interview. Der Herausforderer Sturmhammer hat den Vortritt. Er stellte sich den messerscharfen Fragen über sich selbst, seiner Erwartungshaltung und seiner Ansicht zu Warcraft allgemein. Und hier geht es auch schon los.

Am besten Sturmhammer erzählt erstmal etwas über sich selbst.

Guten Tach! Meine Name ist Hannes aka Sturmhammer. Ich spiele Warcraft 3 seit 2004 würde ich sagen. Und der ganze Rest zu meiner Person ist natürlich privat 🙂 Aber nur so viel: da läuft es sehr sehr gut.

Warcraft 3 und Sturmhammers Passion

Das ist schön zu hören aber privates darf gerne privat bleiben. Hier geht es um den Battleground! Was ist so deine „Main Race“ und dein „Main Acc“, damit die Groupies was zum followen haben?

Gute Frage(n). Über die Jahre hatte ich unzählige Accounts. Den Account „Hann_4ss“, ein Acc unseres früheren Clans, habe ich dabei über die Jahre wohl am meisten „gepflegt“. Heute würde ich sagen dass „CL_Sturmhammer“ mein neuer main acc ist/wird. Mit meiner Race war ich ähnlich zufällig unterwegs wie mit meinen Accounts. Am häufigsten habe ich sicherlich Night Elf und Human gespielt. Orc und Nelf waren über Jahre im 2on2 meine Wahl. Die untote Rasse habe ich sicherlich am wenigsten gespielt. Generell bin ich viel mit Random unterwegs, macht mir auch viel Spaß. Ist aber definitiv nicht förderlich für die Routine, was ich auch immer wieder zu spüren bekomme! Da ich mich aber festlegen muss, sage ich Human. Die menschliche Rasse macht mir auch am meisten Spaß beim Spielen. Mir gefällt der macro lastige Ansatz. Ist aber definitiv die schwächste Rasse – muss ich ja jetzt auch sagen 🙂

Ja selbstverständlich ist es die schwächste Rasse, schon immer gewesen. TH000, Sky und Infi beschweren sich heute noch auf den Aftershow Partys 🙂 Nutzt du einen dieser Accs auch für das „Race to 100“?

„CL_Sturmhammer“ plus 2 Siege auf „Sturmhammer“. Hab nicht so schnell geschaltet wie mein Kontrahent und erst später den neuen Account gemacht. Und natürlich wird das der Account-Name sein der am Ende auf der Trophäe stehen wird, ist ja klar.

Das wird sich zeigen. Du spielt ja jetzt schon einige Zeit Warcraft 3. Erklär uns doch kurz warum dieses Spiel? Und warum immer noch?

Ich war schon immer ein riesen Fan von RTS-Spielen und bin daher schon früh an Age of Empires oder Warcraft 2 hängen geblieben. Mit dem erscheinen von WC3 und der gleichzeitig auftretenden E-Sport-Präsenz gab es hier aber etwas vollkommen Neues für mich. Das Spiel blieb ja im Grunde das Selbe. Nur entwickelte es sich immer weiter. Und dabei schließe ich sowas wie das Addon TFT aus, auch wenn dies neue Anreize durch zusätzliche Helden & Einheiten bot. Die Dynamiken & Strategien des Spiels ändern sich meiner Meinung nach bis heute noch. Und welches Spiel kann das nach fast 17 Jahren schon noch von sich behaupten. Und ganz nebenbei bin ich auch noch ein Fan von der Mythologie, auf welcher das Warcraft-Universum basiert.
Für mich persönlich war natürlich noch ein wichtiger Faktor das viele meiner Freunde aus der Schulzeit WC3 spielten und auch über einen längeren Zeitraum dabei blieben. Das erzeugte eine Art Gemeinschaftsgefühl, welches z.T. ja bis heute irgendwie anhält. Shout out an Frostmourne an dieser Stelle 🙂 Ich habe einfach mit keinem anderen Spiel eine ähnliche Erfahrung machen können und das führt mich eigentlich bis heute immer wieder gerne auf die Schlachtfelder des Battlenets zurück.

Vergangene Clash und Sturmhammers Analyse

Kommen wir nun zum Hauptthema, dem Clash! Erzähl doch mal kurz, wie die letzten Clashs für dich gelaufen sind?? (man ich muss aufpassen nicht zu sehr nach Schadenfreude zu klingen…)

Um ehrlich zu sein – ziemlich frustrierend. Zweimal 4:0 verloren. Da lässt sich eigentlich gar nicht viel zu sagen. Spaß gemacht hat es aber, dennoch wäre ein zumindest knapperer Ausgang unterhaltsamer & motivierender gewesen. Und auf die vorangegangen Erfolge mag ich mich nicht ausruhen – also nicht mehr 😉

Das kann ich verstehen. Hast du eine Ahnung, warum sie so verlaufen sind? In den ersten Jahren warst du ja deutlich erfolgreicher!

Einen der Hauptgründe in den deutlichen Niederlagen sehe ich natürlich in meinem Gegner und wie er seine Rasse beherrscht. Es ist für ihn ein Riesenvorteil das er über Jahre eigentlich nur mal in unseren gemeinsamen 2on2´s die Rasse überhaupt mal gewechselt hat. Er kennt UD daher in und auswendig. Ich denke das wir uns in Sachen Micro und Macro grundlegend nichts nehmen. Er hat aber definitiv einige Vorteile aufgrund seiner Eingespieltheit mit UD und so die jeweiligen macro/micro Nuancen zumindest kenntund teilweise auch beherrscht. Auch liegt es mir mittlerweile gar nicht mehr gegen UD zu spielen. Als Orc, welcher ja an sich ein gutes MatchUp ist gegen Undead, habe ich es nie verstanden gut gegen einen UD zu spielen. Mit Human hatte ich wohl den meisten Erfolg gegen Undead und im Clash. Aber das ist ja mittlerweile auch deutlich schwieriger geworden.
Ein anderer Hauptgrund ist natürlich das ich viel Random spiele bzw. gespielt habe und daher die oben beschriebene Eingespieltheit nicht besitze. Dazu fehlten mir noch Kenntnisse von einigen Karten die wir gespielt haben sowie taktische und timingtechnische Ansätze. Diese haben mich vor allem in der Vergangenheit immer ausgezeichnet denke ich. Das fehlt mir jetzt etwas.

Der Clash und Sturmhammers Meinung

Bereitest du dich speziell vor auf diesen Clash?

Ich versuche schon mich vorzubereiten. Das fängt zum einen mit dem Spielen selbst an. Hier mache ich Einiges um für die jeweilige Rassen fit zu werden. Ich spiele natürlich das Race to 100 und arbeite am Micro generell. Dazu gucke ich noch einiges an Coverage. Insbesondere MatchUps und Karten wo ich mir Vorteile erhoffe – rassenunabhängig versteht sich. Das mein Gegner UD spielen wird ist ja klar. Aber was generell bei den jeweiligen Karten und MatchUps auf mich zukommt, darauf bereite ich mich vor. Von Vorteil ist sicherlich das UD jetzt nicht die variationsreichste Rasse ist 🙂

Alles klar ich verstehe. Wie erwartest du Frostmourne dieses Mal? Wo siehst du seine Stärken und Schwächen?

Schwer zu sagen. Die Fähigkeiten, die ich bei der vorherigen Frage beschrieben habe, bringt er ja sicher mit. Seine Vorbereitung wird sich aber im Rahmen des Race to 100 halten. Was vielleicht ausreicht, ich kann es nicht genau sagen. Ich versuche da bei mir zu bleiben und mich entsprechend vorzubereiten.
Die Stärken meines Gegners habe ich ja auch schon beschrieben: Eingespieltheit und gute Kenntnis von UD, daraus resultierend besseres Micro und Macro. Auch bei Taktik, Map-Kenntnis und Co. hat er mittlerweile die Nase vorn im Vergleich. Er schaut halt auch einfach viel mehr Kram als ich, keine Ahnung wo er die Zeit her nimmt. Immerhin hat er ja auch ne Frau … Dadurch weiß er auch sehr gut, wo er wann auf der Map zu sein hat und was wichtige Creepspots sind etc.
Zu seinen Schwächen kann ich gar nicht soviel sagen, weil sind wir mal ehrlich in den letzten Clashs konnte ich nicht viele davon aufdecken. Aber versuchen wir es trotzdem mal: Er vergisst manchmal auf seinen Hero zu achten und wirft Spiele dadurch weg, obwohl der Held komplett mit consumables ausgestattet ist. Creeping ist manchmal eine zu große Priorität für ihn. Und scouting macht er zwar auch besser als ich, aber eine Stärke würde ich es auch nicht nennen. Ansonsten fällt mir hier nicht viel ein.

Und wo siehst du deine eigenen Stärken und Schwächen?

Meine Schwächen habe ich ja z.T. schon bei eine der vorherigen Fragen erwähnt. Darüber hinaus ist glaube ich eine gewissen Nervosität und schnell eintretende Frustration eine große Schwachstelle bei mir. Ich muss versuchen dran zu bleiben. Das wird schwer genug, da UD ja bekanntlich eine Rasse ist, welche besonders im Late Game ihr wahres Potential zeigt. Da darf ich mir nicht noch selber im Weg stehen und zu früh aufgeben.
Zu meinen Stärken würde ich das Wissen rund um WC3 allgemein und die gute Kenntnisse der einzelnen Rassen zählen. Dies ermöglicht mir immer wieder auch in unbekannten Situationen gut agieren bzw. reagieren zu können. Auch ein aggressiver Spielstil kann eine Stärke von mir sein, wenn ich ihn auf die Platte kriege. Und wenn ich es noch schaffe etwas aufzuholen – das taktische Verständnis von WC3 war meiner Meinung nach auch immer eine große Stärke von mir. D.h. wann muss ich was bauen und wann kann ich angreifen bzw. bleibe lieber passiv. Und gleichzeitig zu wissen, dies und das muss/wird mein Gegner jetzt tun. Ach und Scouting ist definitiv eine meiner Schwächen, aber das ist ja bei WC3 nicht so wichtig …

Das ist der erste Live Clash. Was erhoffst du dir persönlich aus der Übertragung?

Das ist natürlich eine nette Neuerung für unser Format. Ich bin gespannt ob und wie groß das Publikum sein wird. Das zwei Noobs im Wettstreit gegeneinander antreten und sich dabei auch noch öffentlich zu Idioten machen, sollte ein gewisses Publikum generieren.

Ob es dann tatsächlich 2 Noobs sein werden lassen wir mal offen… Wird das gesteigerte Medieninteresse aus deiner Sicht eine Rolle spielen?

Es ist zwar ein offline Event, aber eines ohne direkte Zuschauer. Von daher denke ich nicht dass das gesteigerte Medieninteresse zumindest für mich eine Rolle spielen wird. Aber vielleicht ist sollten wir beim nächsten Clash den Schritt hinzu Spielen vor Live-Publikum gehen – das wäre doch was 😉

Warcraft 3 in der Zukunft und Sturmhammers Ausblick

Was sollte sich deiner Meinung nach an Warcraft ändern?

Uff eine große Frage. Fangen wir mal etwas allgemeiner an. So wie Warcraft 3 nach 17 Jahren im Wandel ist, sich stetig weiterentwickelt und neue und alte Spieler/Zuschauer immer noch fasziniert – daran soll sich bitte niemals etwas ändern! Wie ich ja beschrieben hatte, macht dies ja für mich einen großen Reiz des Spiel aus.
Spielerisch kann man hier natürlich unendlich ins Detail gehen. Das will ich hier aber mal vermeiden. Und auch wenn man sich immer viel auf negative Entwicklung konzentriert, sollte man zu allererst festhalten: Die Stärkung des Keepers oder die Schwächung von Human bzgl. ihrer Fähigkeit zur T1 Fe hat ja auch Entwicklungen angestoßen. Man sieht hier immer neue Ansätze und Strategien, bspw. viel mehr Rifler als früher beim Human.
Es wird immer mal ein paar zwingende, spielerische Änderungen geben müssen. Aber generell sollte die Dynamik des Spiels im Fokus stehen – und das tut sie meiner Meinung nach auch zum Großteil.Die Stabilität des Spiels sowie alle Features insbesondere Online müssen natürlich funktionieren. Das ist z.Z. nicht immer der Fall. Wenn das funktioniert. habe ich eigentlich nicht viel zu mecker. Aber ich werde es natürlich trotzdem tun!

Was denkst du über Warcraft 3 Reforged und was erwartest du?

Erwartungen habe ich ehrlich gesagt nur an die Szene. Ich hoffe und erwarte dass Reforged ein riesen Schub wird. Da bin ich schon mächtig gespannt.

Hast du noch ein paar letzte Worte und Anmerkungen?

Der Clash ist mein großes Ziel! Aber wenn das nix wird, nehme ich das Best of 23 als Trostpreis 😉
For Khaz Modan!

So das war das erste Player Interview. In den nächsten Tagen kommt dann noch der Titelträger zu Wort. Bleibt am Ball!

Frostmourne