Ist Real Madrid jetzt gut oder schlecht?

Gestern Abend war Real Madrid zum Siegen verdammt. Naja nicht verdammt, aber eine Niederlage wäre jedenfalls super schlecht gewesen. Also naja, Brügge hat ja verloren und somit wäre es dann doch nicht ganz so kritisch gewesen. Jetzt ist man mit 4 Punkten zweiter in der Tabelle mit 2 Heimspielen in der Championsleague Rückrunde. In La Liga ist man zweiter, hat aber gerade die Tabellenführung verschenkt. Ist man jetzt gut oder schlecht?

Real Madrid kann einfach nicht überzeugen

Bisher gab es von Real einige gute und einige sehr schlechte Spiele. Mir ist aufgefallen, dass es kein sehr sehr gutes Spiel gab. Die Mannschaft sucht in meinen Augen nach Stabilität und Philosophie. Ich glaube die Probleme liegen weder in der Kaderplanung noch im „satt“ sein, wie es oft gesagt wird. Der Druck in Madrid ist riesig und die neuen Spieler konnten nicht sofort 100% einschlagen. Ich frage mich auch, woher das kommen sollte?

Man hatte eine Horrorsaison, in der man sehr inkonstant war. Dann kam eine Vorbereitung, wo man sich teilweise blamiert hat. Die Mannschaft ist im kompletten Umbruch, auch wenn immer noch einige „alte Hasen“ dabei sind. Zu glauben, dass neue Spieler diesen maximalen Druck, der in Madrid herrscht, einfach locker von der Schulter schmeißen und performen, ist einfach unmöglich. Es war klar, dass es etwas brauchen wird. Dennoch kann man auch nicht alles gut reden.

Die Defensivbewegung macht Sorgen

Es ist ein wenig wie im letzten Jahr, dass gerade in der defensiven Umschaltbewegung sehr große Löcher sind. Ohne einen guten Casemiro läuft alles aus dem Ruder. In der letzten Saison habe ich ihn stark kritisiert, aber in diesem Jahr spielt er sehr ordentlich. Immer wenn er gut ist, ist Real gut. Allerdings kann er nicht immer gut spielen und dann gibt es die „gewohnten“ Löcher.

Ein anderer Schwachpunkt ist Ramos. Er agiert oftmals wenig solide und rennt wild auf dem Platz umher. Er stürzt relativ oft und reißt ein Loch hinter sich. Technisch ordentliche Mannschaften spielen drum herum und es kommt zu Großchancen. Leider ist Courtois oftmals nicht in der Lage, den Ball zu halten. Auch er muss sich gehörig steigern.

Marcelo’s Umschaltbewegung ist ebenfalls grausam teilweise. Immer wieder verliert er den Ball und ist dann sehr behebig in der Rückwärtsbewegung. Carvajal auf der rechten Seite ist da nicht viel besser, von Odriozola will ich erstmal lieber nicht sprechen. Bei allen kommt hinzu, dass es auch viel zu viele individuelle Fehler gibt. Auch das hat schon einige Punkte gekostet.

Der letzte Punkt sind die offensiven Außen, die relativ wenig zurückarbeiten oder aber naiv und dilettantisch zurückarbeiten. Das gilt insbesondere für Vini.

Die Offensive hakt noch

Im Offensivspiel gibt es auch einiges zu bemängeln. Ohne Kroos fehlt oft jegliche Ordnung und ein geordneter Spielaufbau. Die Kollegen von realtotal.de sehen das ähnlich. Man hat manchmal das Gefühl, es fehlt ein wenig die Idee, wie man nach vorne kommen will. Insgesamt fehlt mir da manchmal das Tempo. Es gab aber auch einige Spiele, wo alles sehr gut funktioniert hat und man etliche riesen Dinger gehabt hatte. Leider fehlte dann manchmal der Abschluss.

Es gibt aber auch sehr positive Dinge. Allen voran Toni Kroos. Er spielt bisher eine überragende Saison, ist torgefährlich und für mich der beste Spieler bis jetzt. Er übernimmt Verantwortung und will das Team führen. Hinzu kommt seine überragende Spielintelligenz. Ohne ihn wäre es düster.

Auch Bale und Benzema sind gut dabei, sind torgefährlich und helfen dem Spiel nach vorne. Hazard sucht noch nach Integration und vor allem Selbstvertrauen. Aber ich sehe auch, dass er immer besser wird und Fortschritte macht. Es ist eben nicht irgendein Klub sondern DER Klub und da prägend zu sein, haben nicht viele Spieler geschafft.

Der Kampf um Stabilität

Insgesamt spielt Real Madrid eine ordentliche Saison bisher. Es hakt an vielen Stellen und es gab ein paar sehr schlechte Spiele. Insgesamt muss man aber sagen, dass sie trotzdem schon einige Spiele gewonnen haben. Man ist bisher in den starken Drucksituation, wie gestern in Galatasaray, in Sevilla und bei Atletico stets nicht als Verlierer, 2mal gar als Gewinner vom Platz gegangen. Die neuen Spieler sind immer noch in der Integrationsphase und haben es schwer. Allerdings ist es normal, da Real vorher schon keine harmonische Mannschaft hatte.

Was mir persönlich fehlt, ist manchmal die Intensität und das Tempo. Es wirkt manchmal so, als seien sie nicht ganz bei der Sache. Das trügt aber und man darf keine überzogene Erwartungshaltung haben. Das Team bemüht sich und alle arbeiten hart. Es entwickeln sich gerade neue Strukturen innerhalb des Teams. Mich freut ungemein, dass Toni Kroos soviel Verantwortung übernimmt. Es wird nicht mehr lange dauern, bis auch die jungen und neuen sich stärker integriert haben.

Aus Sicht von Real kann man eigentlich froh sein, dass der Clasico verschoben worden ist. Denn man ist noch nicht gefestigt und eine deutlichere Niederlage, wie es in Barcelona passieren kann, wäre fatal.

Es wird sehr viel Druck von außen herein getragen und man kann sehen, dass die Spieler auch teilweise verunsichert sind. Aber es hilft nichts, man ist Real Madrid und das gehört dazu. Die Mannschaft kann sich durch Erfolge wie gestern bei Galatasaray Stück für Stück stabilisieren. Jetzt hat man eine Woche Zeit bis zum nächsten Spiel. Wichtig ist, das man es jetzt schafft 3-5 gute Spiele am Stück zu haben. Dann kommt der Rest von ganz alleine. Solange weiter hart gearbeitet wird, kommt man weiter vorwärts und irgendwann explodieren sie dann. Ich bin gespannt, ob sie das schaffen. Ich freue mich schon auf das nächste Update, denn dann wissen wir mehr.

Wie seht ihr die Situation? Bin ich zu optimistisch oder glaubt Ihr, dass man sich auf einem zwar langsamen, aber nachhaltigem Weg befindet?

Frostmourne