NFL Divisional Round Teil 1- der nächste Schritt Richtung Superbowl in der AFC

Die nächste Runde der NFL Playoffs steht an und es warten dieses Mal wirklich nur Leckerbissen. Doch wer hat welche Stärken und welche Schwächen, auf welche Spieler oder Position-Groups kommt es an und wer wird sich durchsetzen? Lest weiter dann erfahrt ihr es! Beginnen wir im ersten Teil dieser Analyse mit der AFC.

Kansas City Chiefs vs. Cleveland Browns

Ich würde behaupten auf dem Papier erscheint mir das Duell der Chiefs und Browns als das Einseitigste dieser Playoffrunde.

Auf der einen Seite haben wir den halbe-Milliarde-Mann Patrick Mahomes und seine High-Flying Offense, bei der ich immer das Gefühl habe, das jederzeit sich jederzeit eine Punktexplosion ergeben könnte.

Bei den offensiven Waffen ja auch kein Wunder. Egal ob Kelce, Hill, Watkins, Robinson oder Hardman – einer dieser Spiele scheint immer offen zu sein. Das liegt einerseits natürlich am hervorragenden Scheme der Chiefs. Aber eben auch an Mahomes selbst, der es wie ein Aaron Rodgers in seinen besten (und jüngsten) Jahren versteht Zeit in und außerhalb der Pocket zu erkaufen um anschließend einen offenen Passempfänger, vor allem Downhill, zu finden.

Die Offensive Line spielt dieses Jahr zwar nicht ganz so stark wie in der letzten Saison und es wird durchaus interessant sein was sich die Chiefs gegen Myles Garrett einfallen lassen. Ich denke aber das Mahomes aber auch gegen einen guten Pass Rush und viel Druck es hier gegen die Browns zu einfach haben wird, da die Secondary nicht dem Elitelevel entspricht, welches du gegen die Chiefs-Offense haben musst.

Viel mehr sehe ich für die Browns auch nicht die eigene Defensive als einen möglichen Schlüssel zur nächsten Überraschung nach dem Sieg gegen die Steelers. Es ist eher die eigene Offensive, welche das Spiel gewinnen muss. Und hier meine ich maßgeblich das Run-Game der Browns. Wenn die Chiefs eine signifikante Schwäche in den letzten Jahren hatten, dann war es gegen Laufspielzüge. Die Front mag an sich nicht schlecht besetzt sein, insbesondere mit Chris Jones als Premiumvariante auf der Defensive Tackle Position. Aber insbesondere an den Edges als auch im Second-Level zeigen die Chiefs immer wieder Defizite gegen den Lauf.

Der Weg zum Sieg führt nur über den Run

D.h. damit es doch nicht so einseitig wird und wollen die Browns hier ein Wörtchen mitreden, geht das nur über den Run. Und das am besten früh und in Verbindung mit vielen Punkten. Wenn uns nämlich der Sieg gegen die Steelers und auch einige andere Spiele während der Saison eines gezeigt haben, dann das eine hohe Führung bei dieser Browns-Defense nicht sicher sein muss. Und nehme ich dann noch die Chiefs-Offense als weiteren entscheidenden Faktor mit rein, benötigt Cleveland einen Monstertag am Boden. Das Spiel in Mayfields Hände zu geben, würde ich an dieser Stelle für einen Fehler halten. Situativ ist der Pass via Playaction definitiv notwendig, aber generell sollten Nick Chubb und Kareem Hunt das Spiel maßgeblich prägen.

Mein Tipp: die Chiefs gewinnen am Ende hoch, müssen aber im ersten Spielverlauf ein paar Pünktchen auf die Browns aufholen.

Chiefs 43: 31 Browns

Buffalo Bills vs. Baltimore Ravens

Kommen wir von einem eindeutigen Duell zu einem für mich doch sehr engem Spiel in der AFC.

Beginnen wir bei den Bills. Diese haben die Colts zwar geschlagen, aber ich bin der Meinung Indy hat sich in diesem Spiel eher selbst geschlagen. Und das auch noch ohne eigene, richtige Turnover, was eigentlich unfassbar ist. Insbesondere in der zweiten Hälfte ließen sie auch immer wieder einige tiefe Runs zu, was im Hinblick auf das Duell mit den Ravens zum Problem werden könnte. Insbesondere Lamar Jackson hat im Wildcard-Spiel gegen die Titans gezeigt zu was er im Stande ist, falls das 2nd und 3rd Level der Defense auch nur einen Schritt in die falsche Richtung macht bei der Run-Verteidigung. Hier sehe ich den klaren Schwachpunkt der Bills.

Gegen eine gute Baltimore-Defense wird es auch offensiv eine herausfordernde Angelegenheit für Buffalo. Tief sind die Ravens hier kaum zu schlagen, so dass der Fokus auf der Midrange liegen sollte. Das bedeutet viel Arbeit für Diggs und einem hoffentlich fitten Beasley. Aber insgesamt sehe ich die Matchups hier nicht unbedingt als Vorteil für die Bills, trotz ihrer doch sehr potenten Offense welche über die Regular Season eine der Besten war.

Die Frage die sich mir viel eher stellt: ist Lamar Jackson in der Lage das Spiel nicht weg zu werfen? Weil nur so sehe ich eine wirkliche Chance für die Bills und zwar, dass sie viele lange 3rd Downs und Turnover kreieren müssen, um eine Chance auf den Sieg zu haben.

Jackson als Schlüsselfigur

Jackson ist als Passer für mich nach wie vor nicht konstant genug und nicht über 60 Minuten in der Lage ein Spiel auf diese Art und Weise zu dominieren. Bisher musste er das auch nicht und vielleicht muss er es auch hier nicht. Aber für den Fall das Sie früh zurückliegen, wird es eine interessante Geschichte wie Baltimore und ihr QB dann zurückkommen wollen.

Die Devise für Baltimore kann daher nur heißen früh mit ihrer eigenen Defense zu dominieren und das Spiel, wenn es irgendwie geht, eng halten. Dann sehe ich sie hier auch als leichten Favoriten. Und der Auftritt der Bills am vergangenen Wochenende lässt für mich so einen Spielverlauf auf jeden Fall zu.

Mein Tipp: Baltimore wird am Ende ein enges Spiel für sich entscheiden. Vielleicht sogar wieder durch ein Clutch Field Goal durch Justin Tucker, wer weiß!

Bills 20:22 Ravens

Als nächstes geht es mit der NFC weiter. Bis dahin,

Euer Sturmy