Rassismus im DFB Pokal – Einmal nicht nur reden sondern handeln

Schalke 04 schlägt die Hertha in der Verlängerung mit 3:2 und steht in der nächsten Runde. Rein sportlich war die Hertha über den Großteil des Spiels die bessere Mannschaft. Doch dann passierte etwas, das nicht hätte passieren dürfen im deutschen Fußball. Das Spiel wird von einem rassischten Vorfall überschattet, der das Spiel negativ beeinflusst hat. Weit schwerwiegender ist aber, dass auch das Gefühlsleben eines jungen Mannes angegriffen wurde.

In Torunarigha we trust

Es ist eine Schande für den Fußball, für die Menschen im Stadion…ja für unsere Gesellschaft insgesamt. Ein junger Mann wird während eines Fußballspiels rassistisch beleidigt und es unternimmt niemand etwas. Szenen wie diese kommen vermutlich auf deutschen Fußballplätzen sehr oft vor und ist ein Riesenproblem. Aber dieses Mal war es auf der großen Bühne im DFB Pokal im Spiel zwischen Schalke und Hertha.

Ich hoffe Torunarigha, ein sehr talentierter junger Innenverteidiger von Hertha BSC, hat alles einigermaßen gut überstanden. Ich wünsche ihm an dieser Stelle alles Gute! Es macht mich sehr traurig, dass es solche Sachen im Sport gibt. Natürlich nicht nur im Sport, aber es ist nun mal hier der Fall, mit dem ich mich beschäftige. Ich selbst hatte bisher wenig persönliche Erfahrungen mit diesem Thema direkt. Ich habe zwar selbst viele Jahre aktiv gespielt, allerdings ist mir derartiges nie aufgefallen. Wer weiß, vielleicht habe ich es auch nicht sehen wollen.

Wieso reagiert niemand?

Während der Übertragung gestern ist mir der Vorfall nicht bewusst geworden. Man hatte vor dem Fernseher nicht das Gefühl, dass irgendetwas größeres passiert ist. Ich muss aber auch zugeben, dass ich nur mit einem halben Ohr hingehört habe. Auf der anderen Seite wurde ich erst heute von einem Freund auf den Vorfall hingewiesen. Es war bis dahin nicht in meinen News Feed erschienen. Nur jetzt langsam scheint sich zu dem Thema hin einiges zu bewegen.

Was ich aber nicht verstehe sind die Reaktionen auf dem Platz. Es scheint ja so zu sein, dass viele Spieler und Verantwortliche die Sache mitbekommen haben. Dies wurde auch dem Schiedsrichter mitgeteilt. Man war sich der Sache also bewusst. An dieser Stelle hätte das Spiel in meinen Augen abgebrochen werden müssen. Kevin-Prince Boateng ist einst einfach vom Feld gegangen und das gesamte AC Milan Team stand hinter ihm und ist ihm gefolgt. Das war die richtige Reaktion. Ich hätte von den Verantwortlichen beider Teams erwartet, dass sie sich sofort und direkt dagegen wehren.

Noch vielmehr hätte ich erwartet, dass auch der DFB sofort das Spiel abbricht. Es ist mir klar, dass es dann viele Konsequenzen und Unklarheiten entstehen bezüglich des Wettbewerbs, wer kommt weiter etc. Aber in dieser Sache ist das einfach zweitrangig und man muss den Spieler beschützen. Es ist gerade groß in den Medien, dass die Bundesliga Vorbild sein soll für den Amateur Bereich. Es werden Gelbe Karten und Platzverweise verteilt für einfaches Reklamieren und Abwinken. Jetzt wird jemand rassistisch beleidigt und wird aufgrund seiner emotionalen Reaktion vom Feld verwiesen. Das ist mir unbegreiflich.

Wer ist verantwortlich?

Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich dafür dem Schiedsrichter soviel Schuld geben würde. Er war vermutlich hoffnungslos überfordert. Dennoch war die Reaktion falsch. Es hätte jemand von Schalke, Hertha und insbesondere vom DFB einschreiten müssen und das Spiel beenden sollen. Mein Vorschlag für die Zukunft ist, dass immer jemand mit Verantwortung vom DFB bzw. in der Bundesliga von der DFL vor Ort ist, um dann in der Zukunft einzugreifen.

Solche Situationen dürfen nicht passieren und hier gibt es die Möglichkeit tatsächlich auch mal ein gesellschaftliches Zeichen zu setzen. Es geht dabei nicht ums sportliche sondern um tatsächliche Verantwortung. Was jetzt im Nachhinein passiert, dass man den Täter verfolgen will, ist alles schön und gut. Auch die Worte der Vereine und vom DFB sind alle richtig, allerdings sind sie zu spät und für die Zukunft haben sie wenig Auswirkungen.

Wie bei allen Artikeln lag mir diese Sache im Kopf und ich wollte es mir unbedingt von der Seele schreiben. Ich habe nicht für alles Lösungen und vielleicht sehe ich es zu einfach. Aber ich denke schon, man sollte sich mit anderen Ansätzen beschäftigen. Diese Sache ist extrem groß und wichtig und das Sportliche sollte komplett in den Hintergrund verschwinden. Ich hoffe Torunarigha übersteht alles gut und in der Zukunft wird der DFB, die Vereine und alle Menschen drum herum, die daneben standen, solch ein Verhalten unterbinden und die richtigen Konsequenzen ziehen. Denn eines ist sicher…es gibt zu viele Vorfälle und Aktionen dieser Art auf der Welt und nur wenn jeder Verantwortung dafür übernimmt, kann es sich bessern.

Ein stilles HaHoHe vom Channel Large gibt es trotzdem und wünsche Euch alles Gute.

Frostmourne